Tuesday, December 11th, 2018

HTML5 Überblick

0

Mit HTML 5 steht nicht nur eine Neuauflage der Hypertext Markup Language vor der Tür, sondern auch ein großer Schritt für das Internet. HTML5 verspricht viel, sodass der neue Standard auch für Browsergame-Entwickler sehr interessant sein dürfte. Deswegen möchten wir in diesem Artikel HTML5 und seine Neuerungen vorstellen.

Wer unter HTML5 die „alte“ Hypertext Markup Language versteht, mit der es vor allem darum ging Dokumente zu gliedern und, heute alltägliche Dinge, wie Links oder Formulare schon ein großer Wurf waren, der irrt. HTML5 ist weitaus mehr als sein Vorgänger! HTML5 versteht sich nämlich selbst als eine Art Sammlung von Webtechnik-Ideen, die den Entwicklern viel Raum zum Austoben bieten. JavaScript-Animationen, Webvideos oder Ortungsverfahren sind nur einige der vielfältigsten Stichwörter, die mit HTML5 in Verbindung gebracht werden können.

Während früher noch viele unkten, für was man das denn alles braucht, sind die Kritikerstimmen immer leiser geworden. Die letzte Entwicklung der Inhalte im Internet haben gezeigt, dass die User weitaus mehr wollen, als einfach Formulare, Tabellen und Links. Die Entwicklung selbst kann man auch an den Browserspielen schön nachverfolgen. Reichten früher noch einfach Tabellen, simple Bilder und viel Text, um die Spieler an den Bildschirm zu fesseln, ist heutzutage die Technik viel, viel weiter. Die Spieler sind dadurch natürlich auch anspruchsvoller geworden, HTML5 gibt den Entwicklern nun ein Möglichkeit diese Anforderungen auch künftig zu befriedigen.

Schleichende Entwicklung

Wie bei den meisten Technologien funktioniert die Einführung nicht auf einen Schlag. Es gibt keinen Knopf der HTML4 deaktiviert und HTML5 aktiviert. Letztendlich müssen die Internet-Nutzer HTML5 auch annehmen. Dies geht nur, wenn sie mit entsprechenden neuen Browser-Versionen surfen, die HTML5 auch unterstützen.

Zudem muss man auch sagen, dass HTML5 bei den Browser-Herstellern zwar gut ankommt, dennoch werden an vielen Ecken eigene Süppchen gekocht. So wirklich ist HTML5 also noch kein Standard, obwohl viele HTML5-Bestandteile inzwischen fix sind. Fest steht, die Entwicklung von HTML5 ist noch lange nicht abgeschlossen.

HTML4 reloaded

Klar ist auf jeden Fall, dass HTML5 natürlich auch auf HTML4 aufbaut. Das heißt: HTML5 bleibt in erster Linie HTML. So sind die ersten Neuerungen vor allem der Auszeichnung zugeschrieben. Viele neue Elemente dienen der tieferen Strukturierung eines HTML-Dokuments. Zum Beispiel gibt es nun für die Navigation ein eigenes Nav-Tag: <nav> und auch der eigentliche Inhalt kann nun standardisiert mit<article> oder <section> strukturiert werden.

War es bisher bei fehlerhaftem Markup den Browser überlassen, wie er sich zu verhalten hat, definiert HTML5 dies erstmals selbst. So ist beispielsweise <br/> und <BR> gleich zu behandeln.

Viel getan hat sich mit HTML5 auch bei den Formularen. Jetzt finden Entwickler z.B. neue Eingabefelder wie email, url oder tel vor.

Eins ist jetzt schon klar, mit HTML5 wird vieles einfacher und robuster. An vielen Stellen wo man bisher zu Skripten greifen musste, z.B. bei einem parallelen Upload von mehreren Dateien musste man bisher zu Flash greifen, kann man nun die Aufgaben mit HTML5 realisieren.

Multimedia-HTML

Mit HTML5 rückt die Multimedia weiter in den Fokus. So ist es nun erstmals möglich Audio- und Videodateien direkt in dem Browser abzuspielen. Zwar gibt es auch hier noch viel Uneinigkeit, man befindet sich aber schon einmal auf dem richtigen Weg.

Etabliert hingegen ist das Canvas-Element, das ein dynamisches Rendern von Bitmap-Grafiken erlaubt. Spätestens hier wird HTML5 auch für Browserspiele-Entwickler interessant. Konkret versteht man nämlich unter dem Canvas-Element eine Art leere Leinwand auf der per Skript gezeichnet und geschrieben werden kann. In Verbindung mit einem Timer können so Animationen entstehen.

Nun deckt Canvas aber nur den zweidimensionalen Raum ab. Für die dritte Dimension kann den Entwickler auf WebGL zurückgreifen. WebGL ist ein Programmier-Interface, über das JavaScript Zugriff auf die Programmierschnittstelle OpenGL erlaubt und ohne Plugins funktioniert. In Verbindung mit Hardware-Beschleuniger kann diese Technik den Browserspiele-Markt kräftig revolutionieren.

Weiter Features

Richtig komfortable wird mit HTML5 das Drag und Drop. Zwar taucht das Ziehen von Objekten auch schon heute auf einigen Seiten auf, programmiert wurde es aber meist mit viel Anstrengungen.

Interessant, auch für neue Konzepte in der Browsergame-Entwicklung, könnte die Geolocation-API sein. Über diese API kann man den ungefähren Standort über gesammelte Informationen (z.B. WLAN- und Funkzellendaten) bestimmen und anschließend z.B. auf einer Karte ausgeben. In Zeiten in der die Privatsphäre immer wichtiger wird, könnte man hier nun misstrauisch werden. Bisher fragt der Browser aber explizit um die Erlaubnis für die Ortung.

Mit Web Messaging können bisherige Kommunikationsprobleme gelöst werden. So kann Ajax z.B. nur Daten von der gleichen Domain ansprechen, HTML5 durchbricht diese Kommunikationsmauer.

Ein Großprojekt das in Zuge von HTML5 realisiert wird ist CSS3. Mit CSS3 werden die Stylesheets erneuert, im Fokus stehen z.B. Webfonts. Hier bekommen vor allem Designer neue Möglichkeiten in die Hand gelegt. So sind Schriften mit Schatten oder abgerundete Ecken nur ein paar neue Möglichkeiten.

Zukunft

Man spürt richtig die Bewegung bei den Webstandards. Eine solche Aktivität hatte man schon lange nicht mehr. Dennoch darf man nicht darüber hinwegsehen, dass trotzt der Euphorie HTML5 noch lange nicht fertig ist. Noch immer wird nicht konsequent an einem Strang gezogen, sodass bis heute nur Teile von HTML5 fix sind. Viele von solchen HTML5-Bruchstücken können aber schon jetzt produktiv eingesetzt werden und werden dies auch. Es gibt genügend Projekte, auch ganze Browsergames (wie beispielsweise Microsoft Browsergame Pirates Love Daisies) die schon komplett auf HTML5 aufbauen.

HTML5 Spiele Engines

Anbei eine kurze Auflistung von schon fertige Spiele Engines, die man sich einmal anschauen kann, wenn man ein HTML5-Browsergame programmieren möchte. In diesem Fall können die Engines nämlich einiges an Arbeit abnehmen.

HTML5 Demo-Websites

Wer einfach nur einmal schauen möchte, was mit HTML5 alles möglich ist dem sei unter anderem folgende HTML5 Demo-Websites ans Herz gelegt:

HTML Browsergames

Anbei auch noch ein paar Seiten auf denen man Browsergames findet, die auf HTML5 aufbauen.

Quellen

  • c’t Magazin Ausgabe 11 vom 09.05.2011
  • heise.de
  • golem.de
  • Wikipedia
  • t3n.de


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...