Monday, October 16th, 2017

Quake Live Test

1

Quake Live ist ein Browserspiel basierend auf Quake III Arena. Wie auch Quake III Arena ist Quake Live ein Ego-Shooter und hat für ein Browserspiel eine fast schon atemberaubende Grafik. Entwickelt wird das kostenlose Spiel von id Software und wird über Werbeeinblendungen finanziert.
quakelive

Systemanforderungen von Quake Live

Derzeit ist Quake Live nur für Windows-Systeme erhältlich. Eine Unterstützung für andere Systeme ist in der Entwicklung.

  Minimum Empfohlen
Betriebssystem Windows XP Windows XP oder Vista
Webbrowser Internet Explorer 7.0 oder Firefox 2.0 Internet Explorer 8.0 oder Firefox 3.0
Hauptprozessor x86-kompatibel mit 800?MHz x86-kompatibel mit 2 GHz oder schneller
Bildschirmauflösung 1024×768 1680×1050 oder höher
Grafikkarte NVIDIA GeForce 4 MX, ATI Radeon 8500 oder Intel GMA 945 NVIDIA GeForce 7 oder höher, ATI Radeon X1800 oder höher
Internetverbindung ISDN Breitband

Los geht’s

Wer nun Lust hat eine Runde Quake Live zu zocken, der kann sich hier anmelden und spielen. Das Spiel ist wie schon erwähnt kostenlos und wer sich noch nicht traut gegen echte menschliche Gegner zu spielen, der hat genügend Zeit gegen Bots in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu trainieren.

Um Quake Live im Browser spielen zu können, muss man sich erst registrieren. Anschließend folgt eine Installation des Quake Live Plugins. Ohne dem Plugin ist eine Spielen des Ego-Shooters nicht möglich. Das Plugin ist etwa 3,8 MB groß und lädt sich sehr schnell aus dem Internet. Anschließend muss das Plugin noch installiert werden und schon kann es los gehen.

Nun folgt ein „Game Content Update“, das auch noch einige Minute dauert und einige Daten herunterlädt:

game-update-quake-live

Ist auch dieses heruntergeladen und installiert darf man endlich ran. In einem 10-minütigen Testgame wird der eigene Skill-Level analysiert. Je nachdem wie man eben abschneidet gestaltet sich das Skill Level. Damit entfällt eine Selbsteinschätzung und man bekommt es, sofern man es nicht anders will, vor allem gleichrangige Gegner vor die Kanone.

Ab geht die Ballerei

Quake Live ist im Grunde genommen eine 1:1 Kopie der großen Quake III Arena. Demnach spielt es sich genauso flott und locker von der Hand wie der große Computerspiel-Brunder. Man tritt in 50 unterschiedliche Arenen und 5 unterschiedliche Game-Modi gegen die anderen Gegner oder Bots an. Mit unterschiedlichen Waffen wie Raketenwerfer oder Shotguns geht es den Gegner dann an den Kragen.

Fazit

Eins ist klar, Quake Live macht genauso viel Spaß wie Quake III Arena. Etwas hinderlich ist die Tatsache, dass man für das Spielen ein entsprechendes Plugin herunterladen muss, sodass es in Büros schwierig sein dürfte eine Runde zu zocken, da man für eine Installation meist keine Berechtigung hat. Dennoch entschädigt das zusätzlich Plugin durch die für ein Browsergame sehr schöne Grafik und dem flüssigen Spieltempo, was bei einem so flotten Spiel unabdingbar ist. Die eigene Internetleitung sollte während dem zocken aber nicht von anderen Programmen ausgelastet sein, da man sonst mit Quake Live nicht seine Freude hat.


Weitere Beiträge:

Comments

One Response to “Quake Live Test”

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] Hausmesse wie die Blizzcon von Blízzard. Neben der Ankündigung, dass der Browser-Ego-Shooter Quake Live auch für Mac und Linux bald erscheinen soll, gab es auch einen Trailer zum kommenden […]



Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...