Sunday, September 23rd, 2018

Might & Magic Heroes Online Test

0

Might and Magic Heroes Online TestNach dem großen Erfolg von Die Siedler Online und Anno Online portiert Publisher Ubisoft mit Might & Magic Heroes Online einen weiteren Computerspiele-Klassiker in den heimischen Browser. Ob die Browserversion von „Herores of Might and Magic“ aber genauso überzeugen kann wie Anno Online und Die Siedler Online, das erfährt man in diesem Might & Magic Heroes Online Test.

Wählen deine Fraktion

Wie auch im Computerspieleklassiker, wählt man auch im Browsergame erst einmal die gewünschte Fraktion. Momentan stehen mit der Zuflucht und der Nekropolis zwei Fraktionen zur Auswahl, denkbar ist, dass im Laufe der Zeit weitere bekannte Fraktionen aus dem Computerspiel ihren Weg auch in die Browser-Version finden werden. Hat man die Fraktion gewählt stellt sich nun die Frage, welchen Weg man bestreiten möchte, den Weg der Macht (Might) oder der Magie (Magic). So kann man noch einmal zwischen zwei Klassen wählen, nämlich zwischen dem Ritter und dem Kleriker bei der Fraktion Zuflucht und zwischen dem Todesritter und dem Nekromanten, falls man sich für die Fraktion Nekropolis entschieden hat. Übrigens, wer sich nicht entscheiden kann, der hat die Möglichkeit parallel mit zwei Helden zu spielen, ohne extra einen neuen Account aufmachen zu müssen. Nach dieser Wahl kann es auch schon losgehen.

Ankunft in Ashan

Man startet in Ashan, eine Welt, die Might and Magic-Veteranen nur zu gut kennen dürften, da man in Dark Messiah of Might and Magic aus dem Jahr 2006 das erste Mal diese Welt erkunden durfte. Kaum ist man im Spiel bekommt man auch schon die ersten Einheiten und kann auch gleich in die Schlacht ziehen. Vom Anfang an kommt gleich das typische bekannte Heroes of Might and Magic Feeling auf und dennoch ist es nicht das selbe. Statt wie im PC-Klassiker in Runden, kann sich der Held nun ohne Beschränkungen in der stark begrenzten Umgebung bewegen. Erst in den Kämpfen geht es dann wieder wie in Heroes of Might and Magic zu.

Auf in die Schlacht

Zentraler Bestandteil sind in Might & Magic Heroes Online die Schlachten. Bestimmte Schlachten kosten sogenannte Aktionspunkte. Diese Punkte füllen sich jeden Tag neu auf, besitzt man für einen Tag allerdings keine mehr, kann man die Schlacht nicht ausfechte und muss warten. Damit wird natürlich verhindert, das man zu schnell im Spiel voranschreitet. Die Kämpfe finden ganz klassisch in Heroes of Might and Magic-Stil auf einem mit Waben übersäten Schlachtfeld statt. Die Waben stehen dabei für Felder auf denen sich die Einheiten abwechselnd in Runden bewegen können. In jeder Runde beginnt der Held mit seinem Angriff, bzw. man greift auf eine andere Heldenfähigkeit zurück, die man nach und nach im Spiel freischalten kann. Anschließend kommen die verschiedenen Einheiten zum Zuge, die sich im Gegensatz zum Helden bewegen, aber auch verteidigen oder angreifen können. Wie auch der Held haben manche Einheiten Spezialfähigkeiten, die es zu nutzen gilt. Um zusätzlich noch etwas mehr Taktik ins Spiel zu bringen, machen die Einheiten je nach Position unterschiedlichen Schaden. So verstärkt sich der Schaden, wenn sie von der Seite (Flankenangriff) oder gar von hinten angreifen (Hinterrücksangriff), eine gute Positionierung der Einheiten während der Schlacht kann deshalb über Sieg oder Niederlage entscheiden.


Verlorene Einheiten werden nach dem Kampf wieder solange aufgefüllt, solange man noch die entsprechenden Kreaturen in Reserve hat. Damit die Reserve am besten nie ausgeht, muss man in die Stadt.

Home Sweet Home

In Heroes of Might and Magic war die eigene Stadt neben dem Held der Mittelpunkt im Spiel. In Might & Magic Heroes spielt die Stadt hingegen nicht so eine zentrale Rolle. Zwar kann man diese ebenfalls nach und nach mit Gebäuden ausbauen, allerdings dauert diese um einiges länger, was natürlich dem Spielprinzip eines Online-Spieles geschuldet ist. Dennoch muss man die Stadt regelmäßig besuchen, da man hier alle paar Minuten neue Einheiten anwerben und Steuern einholen kann.


Da man also regelmäßig bei der Stadt mit seinem Helden vorbeischauen muss, anders kann man die Burg nicht betreten, aber man meist weite Laufwege hat, haben sich die Entwickler etwas einfallen lassen. Egal wo man ist, man kann sich jederzeit mit einem Klick zu der eigenen Stadt zurück teleportieren. So kann man dort dann nicht nur sein Gold abholen und neue Truppen anheueren, sondern Händler stehen auch gleich bereit um ihrerseits Gegenstände zu verkaufen oder vom Spieler Gegenstände abzukaufen. Dabei gibt es neben Gold noch die sogenannten Heldensiegeln, was die Premiumwährung in Might & Magic Heroes ist. Für diese Premiumwährung gibt es natürlich auch einen eigenen Shop, wo man sich mit Allerlei eindecken kann. Vom eigenen Pet über Rohstoffe bis hin zu Ausrüstungsgegenständen gibt es hier alles für die Echtgeld-Währung. Neben einem individuellen Erscheinungsbild erwirbt man mit den unterschiedlichen Gegenständen vor allem eine Zeitersparnis gegenüber den anderen Mitspielern. Einen signifikanten Vorteil, der sich vor allem im Player-vs-Player-Modus bemerkbar machen würde, gab es zum Testzeitpunkt nicht. Damit fällt Might and Magic Heroes Online nicht unter die Kategorie Pay-to-Win.

Belagerungen, Ranglistenduelle und weiteres

Wie schon erwähnt machen die Kämpfe einen großen Teil der Spielzeit des Browserspiels aus. Dies macht am Anfang auch wirklich viel Spaß und man lechzt gerade nach den nächsten Kampf. Auf die Dauer werden die Kämpfe gegen die Computergegner aber eintönig, lediglich spezielle Endbosse bringen etwas Abwechslung.

Neben diesen Endgegnern bringen auch die sogenannte Belagerungen mehr Spaß ins Spiel. Hier haben sich die NPCs hinter Mauern und Türme verschanzt und man selbst muss sich erst mit einem Katapult den Weg ins Innere der Burg bahnen.


Wer keine Lust mehr auf die NPCs hat, der kann sich mit echten Gegnern messen. Dafür gibt es die Ranglistenduelle, bei denen man gegen andere menschlichen Spieler um die Plätze in der Rangliste spielt.

Übrigens muss man Might and Magic Heroes Online nicht alleine Spielen, man kann von Anfang an mit einem oder mehrere Freunde die Welt von Ashan bereisen. Konkret bedeutet das, dass jeder Kampf entweder alleine oder an der Seite von anderen Spielern bestritten werden kann. Insbesondere bei starken Gegnern empfiehlt es sich, entweder einen Freund oder im Chat nach etwas Unterstützung zu fragen. Die Kämpfe werden dabei den jeweiligen Levels angepasst. Teilweise kämpft man auch an der Seite eines NPCs.

Fazit

In den Grundzügen erinnert Might and Magic Heroes Online an seinen großen „Bruder“, den PC-Spiele Klassiker „Heroes of Might and Magic“. Das rundenbasierende Spielkonzept, konnte aber schlecht für ein Browsergame genutzt werden, sodass es schon im vorhinein klar war, dass Might and Magic Heroes Online hier einen anderen Weg gehen muss. Und dieser Weg weiß durchaus von sich zu überzeugen, es gibt gerade am Anfang immer etwas zu tun, eine Schlacht folgt auf die andere und man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Die Standardkämpfe gegen die NPCs werden zwar auf Dauer etwas eintönig, allerdings scheinen sich die Entwickler diesem Problem bewusst und haben mit der Belagerung und Endbosse schon etwas Abwechslung ins Spiel integriert. Mit weiteren Spielmodi, wie dem jüngst veröffentlichten „vergessenen Orten“, die man ohne Nachschub durchqueren und überstehen muss, kommt zudem nicht so schnell Langeweile auf.

Wenn du dich nun auch in die Welt von Ashan begeben möchtest, dann melde dich doch jetzt kostenlos bei Might and Magic Heroes Online* an!


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...