Monday, December 10th, 2018

Glory Wars Test

0


Willkommen in der mystischen Welt von Enduria. Auf dich tapferer Krieger, warten zahlreiche Abenteuer, Monster und Aufgaben. In Glory Wars wirst du dich deinen Ängsten stellen müssen, beweisen dass du ein stolzer Kämpfer und kühner Stratege bist und wir haben Glory Wars für dich getestet.

Die Wahl deiner Fähigkeiten

Wie es sich für ein gutes Rollenspiel Browsergame gehört, muss bei Glory Wars zunächst eine Klasse ausgewählt werden. Der Schütze kann auf große Distanz mit tödlicher Präzision treffen, ein mutiger Krieger stürzt sich ohne Furcht in die Schlacht und ein Magier entfesselt mächtige Zaubersprüche und streckt damit ganze Heerscharen nieder. Wir haben uns für den Schützen entschieden.

Hallo Tamara

Für ein komplexes Browsergame braucht es ein gut organisiertes Tutorial. In Glory Wars heißt unsere Begleiterin für die ersten Schritte Tamara. Die Kämpferin meldet sich mit einer Nachricht und bittet uns, ihr Aufmerksamkeit zu schenken, wofür sie auch Belohnungen verspricht. Damit geht auch schon zur ersten Mission. Diese finden wir in der Taverne. Als unerfahrene Krieger werden wir noch von 3 Recken begleitet. Es gilt, ein paar Berserkerböcke zu besiegen, weil sie ansonsten die Heuernte gefährden.

Das erste Blut

Nach einem Klick auf „Starten“ öffnet sich automatisch ein Kampfbildschirm und es geht ohne Vorwarnung los. In den Kampf selbst kann man nicht eingreifen. Man kann alle Attacken in einem Chatfenster nachlesen und darunter befindet sich ein recht kleiner Animationsbildschirm. Darauf sind die 4 Krieger und der Bock zu sehen. Diese beginnen den Kampf, welcher auch recht lange dauert. Wer es eilig hat, kann sich das Ergebnis sofort anzeigen lassen. Es war gut, den Schützen zu wählen. Der starke Bock konnte die Kriegerin und einen anderen Schützen besiegen. Die Lebenspunkte der Mitstreiter werden sowohl links vom Kampfbildschirm, als auch bei der Berührung mit der Maus angezeigt.

Auf zum Händler

Das erste verdiente Geld muss ein Krieger schließlich gleich investieren. Beim Händler gibt es allerlei Waffen, Rüstungen und sonstige nützliche Items. Duch das Tutorial wird geübt, wie man Gegenstände kauft, diese anlegt oder ins Inventar zieht, um sie später zu verwenden oder zu verkaufen.

Training muss sein

Wer ein starker Krieger werden will, der muss auch regelmäßig trainieren. Dafür wurde im Spiel Glory Wars der Trainingsplatz eingeführt. Passend zu unserem Schützen haben wir die „Gewandtheit“ trainiert. Jedes Training kostet Goldmünzen und mit jeder Stufe erhöht sich der Bedarf davon. Im Anschluss werden wir zu einem Überfall eingeladen. Ein schwacher Gegner wurde automatisch ausgewählt. Dabei handelt es sich immer um einen anderen realen Spieler. Gewinnt man gegen diesen, knöpft man ihm einen Teil seines Goldes ab und gewinnt an Erfahrung. Damit ist das Tutorial auch beendet und man erhält noch etwas Gold für den erfolgreichen Start. Im Anschluss kann der eigene Avatar erschaffen werden.

Den Goldbeutel aufstocken

Auch in Glory Wars dreht sich alles um das liebe Geld bzw. in diesem Falle Gold. Wer sich neue Gegenstände kaufen, seine Fähigkeiten erhöhen und sich andere Besonderheiten leisten möchte, der muss genügend Gold auftreiben. Wer seine Aktionspunkte bei Überfällen auf schwächere Spieler schon aufgebraucht hat, der muss arbeiten gehen. Die Intervalle sind in Stunden unterteilt. Je höher das Level, desto besser ist der Stundenlohn. Wer dagegen etwas Risiko mag, kann sich in der „Spielhölle“ versuchen. Wer sein letztes Gold verzockt hat oder einige Gegenstände nicht mehr braucht, kann diese beim Händler verkaufen, um wieder etwas Kleingeld zu besitzen. Der Verkauf sollte unmittelbar vor dem Bedarf an Gold geschehen, damit es nicht zuvor bei einem gegnerischen Überfall abgenommen wird. Ansonsten stehen einem noch Aufgaben aus der Taverne zur Verfügung, um Gold zu verdienen.

Gameplay

Die Spielsteuerung in Glory Wars erfolgt mit der Maus. Auf der linken Seite befinden sich zwei Menüspalten. In der ersten Spalte können die verschiedenen Orte ausgewählt werden. Die zweite Spalte beinhaltet Unterpunkte zur gewählten Kategorie. So kann man in der Stadt verschiedene Orte wie die Taverne oder den Händler aufsuchen. Drückt man auf den Spielcharakter, ergeben sich der Profilbildschirm, das Inventar usw. Die Hauptbildschirme bestehen aus Spielcharakter, Stadt, Nachrichten, Überfall, Clan, Schlachten und Highscore. Die Menüführung ist etwas komplex, aber schnell erlernt. Ansonsten beinhaltet Glory Wars alle wichtigen Aspekte eines Rollenspiel Browsergames. Man kann sich ausrüsten, Aufgaben erledigen und andere Spieler überfallen.

Damit nicht Spieler die ganze Zeit andere Mitspieler überfallen oder durch viel Freizeit ein Spieler den anderen überlegen sein kann, wurden Aktionspunkte integriert. Sind diese verbraucht, muss man eine Zeit lang warten oder durch Diamanten (Premium) zusätzliche Aktionspunkte kaufen, damit man weiter agieren kann.

Grafik

Das Design von Glory Wars ist sehr detailliert. Bei einer Auflösung von 1440 x 900 lässt sich der komplette Spielbildschirm mit einem Mal überblicken. Es muss an keiner Stelle gescrollt werden, trotz der vielen Spielelemente, ein großer Pluspunkt. Vom Avatar, der einmalig kostenlos gestaltet werden kann, bis hin zur Landschaft der Stadt, wirkt alles sehr gut ausgearbeitet und nicht zu verpixelt.

Premium-Features

Die Premium-Währung sind in Glory Wars die Diamanten. Durch sie können im Spiel Aktionspunkte aufgefüllt und besondere Gegenstände gekauft werden. Immer wenn man irgendwo im Spiel nicht weiter kommt oder Zeit abwarten muss, helfen einem die Diamanten bei der Überbrückung. Durch sie kann auch ein Premium-Account, sowie Vorteilspakete gekauft werden. Zu Beginn des Spieles erhält man 7 Tage einen Premium-Account, weshalb uns auch nicht ersichtlich war, welche Vorteile dieser mit sich bringt. Die speziellen Pakete hingegen werden genau erklärt. Sie fügen eine Schatztruhe, zur Sicherung von Gold und Gegenständen, die Möglichkeit eines Festmahles und spezielle Tränke hinzu. Die Vorteilspakete sind auch übertragbar.

Fazit

Glory Wars hat eine gute Grafik und nutzt ein bekanntes Spielprinzip, das Online Rollenspiel. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig, sodass immer etwas anderes getan werden kann. In den Clans wird für gute Stimmung gesorgt und der Langzeitfaktor ist hoch. Lediglich die begrenzten Aktionspunkte bremsen den Eifer beim Spielen etwas, ermöglichen aber eine relativ gleichmäßige Entwicklung aktiver Spieler, wenn diese keine Diamanten einsetzen. Wie so oft, hätten wir uns ein paar Soundtracks als Hintergrundmusik gewünscht, aber wurden bei unseren Glory Wars Test leider auch wieder enttäuscht.

Wer gleich ins nächste Abenteuer eintauchen möchte, der sollte sich jetzt bei Glory Wars registrieren!

Bewertung

Grafik: (9/10)
Sound: (0/10) (nicht vorhanden)
Spielspaß: (8/10)

Geeignet für: Anfänger von Rollenspiel Browsergames


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...