Tuesday, December 11th, 2018

Gameforge

Informationen zum Unternehmen GameforgeAusgangspunkt für den durchschlagenden Erfolg des Karlsruher Browsergame-Unternehmen Gameforge war das Browsergame Ogame. Dieses entwickelte der heutige CEO Alexander Rösner im Jahr 2002. Ein Jahr später gründete er gemeinsam mit Klaas Kersting die Gameforge GmbH. Im Jahr 2004 kam die Gameforge 4D GmbH als Tochtergesellschaft hinzu, die sich der Lizensierung und zum Publishing von client-basierten MMOGs widmete. Gründungsgeschäftsführer wird Carsten van Husen, der sich auch heute noch im Unternehmen befindet. Es folgte eine beeindruckende Unternehmensentwicklung. Schloss Gameforge im Jahr 2007 noch mit mehr als 100 Mitarbeitern das Jahr ab, waren es Ende 2008 schon doppelt so viele. Im Jahr 2008 gründete Gameforge auch das Entwicklerstudio Ticking Bomb Games und übernimmt das Entwicklerstudio Occupa. Auch ein Jahr später ist man weiterhin auf Expansionskurs. Mit dem Mannheimer Studio Rough Sea Games, dem Mainzer Studio Steroid Interactive und dem Heidelberger Studio Inflammables verstärkte man sich für die kommenden Jahren. Ende des Jahres 2010 arbeiten schon rund 450 Mitarbeiter am Hauptstandort der Gameforge in Karlsruhe. Im selbigen Jahr übernahm Gameforge auch einen Mehrheitsanteil an der Frogster Interactive Pictures AG und baute seine Anteile in der Folge weiter aus. Seit 2012 operiert Frogster nun unter der Gameforge Berlin AG und die Tochtergesellschaft Frogster Online Gaming GmbH wurde mit der Gameforge Berlin AG verschmolzen. Im Jahr 2011 verzeichnete man dann über 300 Millionen registrierte Spieler-Accounts.

Daten&Fakten
Gesellschaftsform AG
Gründung Dezember 2003
Leitung Alexander Rösner (CEO), Christoph Jennen (CFO), Seth Iorio (COO)
Sitz Karlsruhe
Mitarbeiter ca. 600
Website corporate.gameforge.com

Wie auch andere größere Unternehmen in der Online-Spiele-Branche musste Gameforge dem schnellen Wachstum Tribut zollen. Alle vier Entwicklerstudios wurden schrittweise abgebaut. So wurden die Niederlassungen in Hamburg, Mainz und Mannheim wurden Mitte 2011 verkauft, Inflammables nach dem Ende des Browsergames Hellbreed Ende 2011 geschlossen. Am 19. März 2010 stieg darüber hinaus der bisherige CEO und Gründer Klaas Kersting aus der Gameforge AG aus.

Wohl der Übernahme von Frogster geschuldet konzentriert sich Gameforge heutzutage vor allem auf Client-Spiele. Im Browsergame-Bereich wurden viele Spiele eingestellt, lediglich alte profitable Spiele wie Ogame und Ikariam werden weiterbetrieben und weiterentwickelt.

Logo Spiel Status
Logo Spiel Status
Battle of Crowns Battle of Crowns abgeschaltet
Battleknight Battleknight Final
BiteFight BiteFight
Drivals Drivals abgeschaltet
Galaxywars Galaxywars abgeschaltet
Gilde 1400 Gilde 1400 abgeschaltet
Goblin Keeper Goblin Keeper abgeschaltet
Hellbreed Hellbreed abgeschaltet
Ikariam Ikariam Final
Nox Mortis Nox Mortis abgeschaltet