Wednesday, December 7th, 2022

Forge of Empires Tipps, Tricks und Cheats

2

Du bist neu in Forge of Empires und suchst nun noch nach Tipps und Tricks oder gar Cheats für das Browsergame? Dann bist du hier genau richtig! Hier findest du Tipps und Tricks zu Forge of Empires* und erfährst ob es Cheats zum Spiel gibt und falls ja, wie diese lauten. Bitte beachtet, dass sich die hier vorgestellten Tipps und Tricks an Forge of Empire-Einsteiger richten. Solltest du selbst ein erfahrener Spieler sein, dann kannst du natürlich jederzeit deinen Tipp oder deine Erfahrung per Kommentar mit den anderen Spielern teilen. Nun aber viel Spaß mit den Forge of Empires Tipps, Tricks und Cheats.

Forge of Empires Tipps und Tricks

Hier findet ihr einige Tipps und Tricks zu Forge of Empires*. Bitte beachtet das diese sich an Einsteiger richten.

Kürzere Produktionszeiten sorgen für höhere Erträge
Umso kürzer man die Produktionszeit einstellt, umso höher ist der Ertrag. Sitzt man also für eine längere Zeit am PC, lohnt es sich kurze Produktionszeiten auszuwählen. Natürlich wären 5 Minuten am besten, da man aber meist während dieser Zeit noch etwas anderes zu tun hat, sind 15 Minuten eigentlich ideal. Man muss lediglich darauf aufpassen dann auch regelmäßig die Erträge einzusammeln, da bei diesen kurzen Produktionszeiten die Erträge schneller wieder verfallen und man dann gar nichts bekommt.

Kriege nur für Turniere führen
Ein Krieg, bzw. Kampf lohnt sich in Forge of Empires momentan nur, wenn man an einem Turnier teilnimmt und dieses auch gewinnen möchte um Medaillen zu bekommen. Gerade wenn der Gegner nämlich eine Verteidigung hat, lohnt sich ein Kampf meist nicht, da die Verluste meist höher sind, als der Ertrag durch die anschließende Sabotage. Bei aktiven Spielern muss man dann wenn man Pech hat, auch noch öfters vorbeischauen, da gleich nach dem Kampf kein Gebäude geplündert werden kann.

Verteidigung oder keine Verteidigung
Ob man seine eigene Stadt verteidigt oder nicht, ist Geschmackssache. Generell hat man erst einmal keinen direkten Nachteil, wenn man eine Verteidigung aufstellt. Denn selbst wenn ein Angreifer diese vernichtet, ist sie doch jederzeit einsatzbereit und muss nicht jedes mal neu angeworben werden. Dies ist ein Ausgleich, da die KI meist nicht wirklich glücklich agiert. Dennoch kann man mit der richtigen Verteidigung durchaus einige Angriffe abwehren, was sich dann auszahlt, wenn man in der Zeit des Angriffs noch nicht alle Erträge der Gütergebäude eingesammelt hat. Mit ein wenig experimentieren bei der Aufstellung der eigenen Einheiten kann sogar die KI menschliche Angreifer schlagen. So ist es beispielsweise zu empfehlen keine Kavallerie in die Verteidigung zu stellen, da diese von der KI meist verheizt wird.

Problematisch ist eine Verteidigung dann, wenn man mit dem Angreifer in Konkurrenz bei einem Turnier steht. Für das Besiegen einer komplett aufgestellten Verteidigung bekommt man nämlich viel mehr Punkte, als wenn man nur gegen die zwei Einheiten kämpft wenn keine Verteidigung aufgestellt ist. Befindet man sich selbst also gerade in einem Turnier, kann es besser sein auf eine Verteidigung zu verzichten um so zu verhindern, dass der Gegner durch einen Angriff viele Punkte bekommt.

Die Kämpfe
Eigentlich kann man jeden Kampf gegen die Computer-Verteidigung gewinnen, so lange man alle Einheitsslots ausgefüllt hat und die Einheiten auf der Verteidigerseite im gleichen Zeitalter sind. Generell sollte man wie bei der Verteidigung auch beim Angriff auf berittene Einheiten verzichten. Deren großen Bewegungsradius ermöglicht zwar das schnellere Angreifen von Fernkämpfern, dafür sind sie dann ebenfalls so schnell Tod. Die beste Taktik gegen den Computergegner ist erst einmal warten (sofern der Gegner nicht übermäßig viele Fernkämpfer und insbesondere Balllisten/Katapulte …besitzt). Man wird sehen, dass sich durch das Anstürmen der Gegner die Einheiten sich auseinander ziehen werden. Ideal um erst die schnellsten Einheiten zu erledigen, dann die zweitschnellsten und am Ende die langsamsten.

Viele Felder auf dem Gelände bringen Vorteile die man sich nicht entgehen lassen sollte. Stellt man beispielsweise Fernkämpfer wie Schleuderer oder Bogenschützen auf einen Felsen, dann machen sie viel mehr Schaden. Bei Nähkämpfern sollte man schauen das man diese am besten auf ein Gelände stellt bei dem sie einen Verteidigungsbonus bekommt.

Einheiten können pro Runde genau einmal zurückschlagen wenn sie angegriffen werden. Deshalb empfiehlt es sich oft, mit einer eigenen angeschlagenen Einheit nicht anzugreifen, da der Rückschlag des Verteidigers sie töten könnte. Viel mehr sollte, falls vorhanden eine frische Einheit erst einmal den Verteidiger schwächen und den Schaden auf sich nehmen, sodass im Anschluss eine angeschlagene eigene Einheit den Todesstoß dem Verteidiger verpassen kann, ohne in die Gefahr zu laufen, dass die Einheit noch zurückschlagen könnte. Alles natürlich unter der Berücksichtigung das die eigenen Einheiten vor der gegnerischen Einheit dran kommen. Die KI geht nämlich meist beim Angriff auf angeschlagene Einheiten, sodass es in dem Fall dann besser wäre entweder die eigene angeschlagene Einheit wegzubewegen oder eben dann doch anzugreifen, damit sie wenigstens noch Schaden macht bevor sie stirbt.

Selber Gütergebäude bauen und handeln
Bei Forge of Empires kommt man um das Handeln nicht herum. Da im Laufe der Zeit für die Freischaltung von Forschungen neben Münzen und Werkzeugen auch Rohstoffe wie Marmor, Stoff usw. benötigt werden, muss man zwangsläufig diese speziellen Güter produzieren. Aus Platzgründen und Einwohnermangel wird man aber nie alle dieser Gütergebäude gleichzeitig bauen und betreiben können. Zudem werfen sie nur wenige Rohstoffe ab, wenn man nicht ein entsprechendes Gebiet erobert hat, das ein Bonus auf die Produktion ergibt.

Damit man also dennoch an die benötigten Rohstoffe kommt, baut man sich zu erst einmal alle Gütergebäude auf deren Produktion man ein Bonus erhält. Somit bekommt man mengenmäßig nämlich schneller eine gewisse Anzahl an Rohstoffen mit denen man dann auf den Markt Handel betreiben kann.

Wer meint die benötigten Rohstoffe durch Raubzüge zu bekommen, der wird schnell enttäuscht werden. Durch die lange Produktionszeit von Rohstoffen muss man schon sehr Glück haben, dass gerade beim Plündern welche abgegriffen werden können. Zu dem muss man erst einmal einen Spieler finden, der auch die benötigten Rohstoffe produziert. Um den Handel bzw. der Eigenproduktion wird man also nicht herum kommen.

Auf die Zufriedenheit achten
Dorfbewohner wollen nicht nur stets für den Spieler arbeiten. Sie sehnen sich auch nach den schönen Dingen des Lebens. Wenn nicht genügend Dekorationen vorhanden sind, im Verhältnis zur Einwohnerzahl, dann sinkt die Arbeitsmoral. Folglich wird nur noch mit halber Kraft gearbeitet. Die Zufriedenheit kann am Smiley am oberen Bildschirmrand erkannt werden. Dort steht auch der Zustand von „begeistert“ sein. Dieser bietet sogar eine überdurchschnittliche Produktion.

Freie Felder, fernab von Straßen
Einmal errichtete Gebäude können jederzeit versetzt werden. Dennoch kommt es vor, dass man freie Felder hat, die an keine Straße angrenzen. Gebäude benötigen diese Verbindung zum Haupthaus, Dekoration aber nicht. Es ist daher ratsam, alle freien Felder mit Dekoration zu füllen, um die eben angesprochene Zufriedenheit zu steigern.

Dicht beisammen kämpfen
Während der Schlachten gegen Computergegner, greifen diese immer frontal und ohne jede Strategie an. Man kann sich dies zunutze machen, indem man seine Einheiten dicht neben einander stellt und eine Lücke lässt, in die der Gegner hineinläuft. Einheiten müssen nicht mit ihrem Maximum bewegt werden. Mit einem Klick auf die Einheit, beendet diese ihren Zug und der Angreifer richtet immer zuerst Schaden an, bevor der Verteidiger, falls er noch leben sollte, zuschlägt.

Kostenlose Diamanten
Auch InnoGames bietet die Alternative, bei der man sich mit kleinen Aktionen im Internet, kostenlos Premium-Währung verdienen kann. Die erste Aufgabe besteht im Bestätigen der angegeben Mail-Adresse. Dafür gibt es schon einmal 30 Diamanten, welche man in die Funktion „Alles abholen“ investieren sollte. Für einmalig fünf Diamanten, erhält man mit einem Klick alle fertigen Waren aus dem Dorf. Auch Aufgaben wie „Mc Donalds Gutscheine“ herunterladen, bringen ein paar Diamanten ein. Kostenlose Umfrage beantworten, ist zwar aufwendiger, bringt aber auch mehr ein. Somit sind einem schnellere Fortschritte im Spiel sicher.

Forge of Empires Cheats

Leider müssen wir dich enttäuschen, es gibt keine Cheats für Forge of Empires. Forge of Empires* ist ein Browsergame und für Browsergames gibt es generell keine Cheats die man von gewöhnlichen Spielen kennt. Zwar existieren Forge of Empires-Cheatprogramme, von denen sollte man aber Abstand halten. Oft funktionieren sie nicht und verbreiten darüber hinaus noch Viren oder anderen Schadcode. Darüber hinaus muss jeder der beschummelt/cheatet mit einer Account-Sperre rechnen.


Weitere Beiträge:

Comments

2 Responses to “Forge of Empires Tipps, Tricks und Cheats”
  1. Tajan sagt:

    Wow, ganz schön ausführliche Tipps und Tricks. Ich habe meine nun auch veröffentlicht und zwar bei euch im Forum, damit ich die auch ändern und ergänzen kann. Ihr findet sie bei interesse hier: http://www.browsergame-magazin.de/forum/tipps-und-tricks/meine-persoenlichen-forge-of-empires-tipps/

  2. count copper sagt:

    Ich finde Forge of Empires recht smüsant und spiele seit einigen Tagen erinnert mich etwas an“ Die Siedler von Blue Byte“ habe ich als nächtelang gezockt momentan habe ich 4 Basare ergattert was natürlich die Massenproduktion von Münzen und Gütern ermöglicht ohne Diamanten einzusetzen. man lernt bei dem Spiel nie aus

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...