Monday, October 3rd, 2022

Nemexia Test

0

nemexia-logoDass die Menschheit sich eines Tages selbst zugrunde richtet, kann etwa angesichts des drohenden Klima-Kollaps als ungeschriebenes Gesetz verstanden werden. Dass jedoch Maschinen gegen uns rebellieren, kennen wir bislang nur aus der Terminator-Reihe. Im virtuellen Weltraum des Science-Fiction-Browsergames Nemexia übertraf sich die Menschheit selbst und verlieh ihren Robotern künstliche Intelligenz. Darauf stellten die Roboter ihre Sklaverei infrage und wandten sich dagegen.

Ob uns Nemexia als Strategie-Browsergame überzeugt und welches Fazit wir ziehen, darüber gibt unser Test Aufschluss.

Rassen-Trio: Konföderation, Terteths & Nox

Noch vorm ersten Login suchen wir uns ein Nemexia-Universum sowie eine Rasse aus. Nemexia kennt insgesamt drei Rassen, die sich grundlegend voneinander unterscheiden. Zwar verloren die Menschen das erbitterte Gefecht gegen die Maschinen, konnten sich aber als Konföderation fangen und stellen seitdem die stärksten Raumschiffe in Nemexia. Anders die Roboter, die sich von ihrem einstigen Schöpfer lossagten und sich statt „Roboter“ oder „Maschine“ Terteth nennen.


Die Terteths können als eher ausgewogene Rasse begriffen werden. Sowohl schnelle als auch starke Schiffe finden sich im Werft-Portfolio der Roboter. Um das Trio komplett zu machen, tauchten nach einer Supernova die Nox aus dem Nichts auf. Nemexia weiß über die Aliens nur wenig zu erzählen, jedenfalls verfahren die Nox nach dem Prinzip Masse statt Klasse. Auf die starken Konföderations-Schiffe reagieren die Nox mit einer ganzen Armada von Schiffen.

Ressourcen, Industrie & Militär – jedem Strang seine Zone

Sobald du dich einloggst, landest du in der Planets-Übersicht. Von dort gelangst du ganz einfach in die Ressourcen-, Industrie- und Militär-Zone. In letzterer errichtest du etwa die Werft, mittels der du Raumschiffe bauen kannst. Um diese Schiffe zu verbessern, kannst du einen Raumhafen bauen und im Forschungslabor Physik & Chemie studieren oder deinen Schiffen bessere Triebwerke und neue Laser- und Ionentechnik spendieren.


In der Industrie-Zone kannst du Metall- und Kristalldepots sowie Gasspeicher aufbauen, um deine Ressourcen zu lagern. Mithilfe des Bauhofs verkürzt du die Wartezeit, bis Gebäude errichtet wurden oder ein neues Level erreicht haben. Meist wirst du dich in der Ressourcen-Zone aufhalten und für mehr Ressourcen-Einkommen sorgen. Als Ressourcen zählen Metall, Kristall und Gas, wobei am meisten Metall benötigt wird.

Innovativ: Wie auch im echten Leben entstehen auch bei der Ressourcen-Förderung in Nemexia Treibhausgase, die die Umwelt belasten. Sobald dein Ozonwert unter einen bestimmten Wert sinkt, musst du erst das Ozon-Loch stopfen, bevor du weiter Ressourcen fördern kannst. Ebenso benötigst du für alle neuen Bauten Energie, die über den Infrarotbot generiert wird.

Spielziel: Intergalaktisches Sternentor

Abhängig vom gewählten Universum besitzt Nemexia auch ein Spielziel, mit dem die Runde endet: das intergalaktische Sternentor. Jedoch kann dieses Tor nur von allen drei Rassen gemeinsam erbaut werden. Dies bedeutet, dass Spieler Allianzen gründen müssen – das Gilden-Feature von Nemexia besitzt also einen tieferen Sinn als lediglich im Team Asteroids zu spielen und auf dicke Weltraum-Hose zu machen.


Apropos „Asteroids“: In der Galaxie treiben mitunter Asteroiden umher, die du per Raumschiff in Ressourcen verwandeln kannst. Auf der Galaxie-Karte siehst du zudem auch benachbarte Planeten, die du anfliegen und sogar zerstören kannst. Gleich zu Beginn der Nemexia-Partie empfiehlt sich aber eher die defensive Spielweise. In der direkten Nachbarschaft finden sich nämlich mitunter sehr starke Spieler.

Ganz gleich, wie du dich entscheidest, kannst du über das Flotten-Fenster Schiffe auswählen und zum Beispiel zum Angriff entsenden. Vorher lohnt die Spionage, unbewohnte Planeten kannst du kolonialisieren. Asteroiden können wie bereits erwähnt abgebaut werden, feindliche Schiffe werden kurzerhand überfallen und in der Freizeit genehmigen sich die Crux-Jäger manchen Rundflug.

Gameplay

Nemexia spielt sich recht intuitiv. Durch den Nemexia-Berater, der omnipräsent zwischen „Allianz“ und „Galaxie“ steht, werden auch Neulinge im Weltraum-Business langsam ans Spiel herangeführt. Wie errichte ich Metallbots? Wie baue ich Raumschiffe? Wie kann ich die Wartezeiten neuer Bauten verringern? Wie kann ich meine Forschungen vorantreiben? All dies und noch mehr beantwortet der Berater, der im Rahmen eines Tutorials Aufgaben stellt und mit Ressourcen belohnt.

Grafik

Browsergames setzen heute immer häufiger auf die Unity-Engine etwa, die aufwendige Kulissen auf den heimischen Browser zaubert. Nemexia kann sich mit solchen „Grafikbrechern“ zwar nicht messen, seinen eigenen Charme besitzt das Browsergame allemal. Die einzelnen Zonen wirken sehr stimmig, auch die Galaxie-Karte kann als ansehnlich bezeichnet werden. Einzig das Flotten-Fenster scheint eher statisch als modern.


Hinweis: Nemexia wurde als Nemexia Evolution neu veröffentlicht und infolge des Neustarts auch grafisch überarbeitet. Verglichen mit der ersten Version haben die Entwickler einiges an Zeit und Mühe investiert, um das Browsergame weniger gewollt, sondern mehr gekonnt aussehen zu lassen.

Premium

Wie nahezu jedes kostenlose Browserspiel wartet auch Nemexia mit einigen Premium-Features auf. So erhältst du für umgerechnet fünf Euro im Monat einen Premium-Account, mit dem du täglich mehr Nachrichten versenden, aber auch mehr Gebäude bauen und Forschungen in Auftrag geben kannst. Neben dem Premium-Account hantiert Nemexia auch mit zwei Premium-Währungen: den Nexis und GICs.

Letztere spendiert dir Nemexia für gewisse Nexis-Umsätze, GICs entsprechen also praktisch einer Premium-Premium-Währung. Für genügend Nexis kannst du jederzeit Ressourcen kaufen, Gebäude sofort fertigstellen und Forschungen augenblicklich beenden. Zudem kannst du dich nur mit Nexis oder GICs auf Space Adventures begeben, die Ressourcen, Schiffe und weitere Nexis versprechen. Durch all diese Premium-Features werden kostenlose Spieler bedeutend benachteiligt.

Zwar gewährt der Tutorial-Berater dann und wann Premium-Belohnungen, die aber eher marginal ausfallen und in keinem Verhältnis stehen. Als Login-Bonus erhältst du ebenso bis zu sechs Nexis pro Woche, mit denen du aber nur wenig anfangen kannst. Wer ohne Nexis-Einsatz spielt, muss sich also bewusst sein, dass Premium-Spieler ihn leicht übervorteilen können.

Fazit

Trotz der harschen Worte zum Premium-Prozedere von Nemexia können wir das Science-Fiction-Browsergame allen Trekkies und Weltraum-Fans dort draußen empfehlen. Wer gerne wirtschaftet und mit Ressourcen haushalten kann, Planeten schon immer mittels Raumschiff-Beschuss aus dem Universum radieren oder mit anderen All-Allianzen intergalaktische Sternentore erschaffen wollte, wird an Nemexia seine helle Freude haben.

Natürlich hoffen wir, dass Nemexia die Palette an Premium-Features etwas reduziert oder aber das Verhältnis etwas ausgleicht, alles in allem spielt sich Nemexia aber „okay“ bis „gut“. Animationen wie auch lauschige Hintergrund-Musik vermissen wir nur bedingt.

Heute schon im lebendigen Raumschiff der Nox gesessen? Nein? Dann melde dich doch gleich kostenlos bei Nemexia* an.

Unsere Bewertung

Grafik: (6/10)
Sound: (0/10) (nicht vorhanden)
Spielspaß: (6/10)

Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

Deine Bewertung

Bewerte hier nun selbst Nemexia und schreib uns in den Kommentaren was du über das Spiel denkst!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)

Nemexia Test, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...