Sunday, October 2nd, 2022

My Free Zoo: Reise in den Perm

0

chon lange vor den Dinosauriern gab es eine große Artenvielfalt auf der Erde. Das Zeitalter Perm war voll mit außergewöhnlichen Lebewesen an Land und im Wasser. Diese Tierwelt kommt nun über ein Update ins Museum von My Free Zoo.

Spiralförmige Zahnreihen, riesige Rückensegel und viele weitere Fossilien mit spektakulären Merkmalen finden die Spieler:innen von My Free Zoo jetzt im Museumsfeature. Die Fossilien von Helicoprion, Dimetrodon und weiteren ausgestorbenen Lebewesen des Perms können die virtuellen Paläontolog:innen nun ausgraben und erforschen. So wächst die Urzeitwelt des Browsergames um fünf beeindruckende Kreaturen. Das sind die Neuzugänge im Überblick:

  • Orthacanthus – ein etwa drei Meter langer Süßwasserhai mit hochspezialisierten Flossen. Bei Futterarmut wurde er zum Kannibalen.
  • Dinogorgon – Fleischfresser mit Säbelzahn-artigen Eckzähnen, konnte wahrscheinlich schnell laufen und gilt als Verwandter der Säugetiere.
  • Moschops – Ein pflanzenfressendes Landwirbeltier mit dicker Schädeldecke. Vermutlich verpasste er Rivalen damit Kopfstöße wie heutige Schafe und Ziegen.
  • Helicoprion – Ein Knorpelfisch, der wahrscheinlich verwandt mit den heutigen Seekatzen ist. Sein Unterkiefer besteht aus einer spiralförmigen Zahnreihe – fast wie bei einer Kreissäge.
  • Dimetrodon – Reptil-ähnliches Raubtier, das zu den größten Jägern seiner Zeit gehörte. Ist dennoch mit den Säugetieren verwandt. Auffälligstes Merkmal: Sein riesiges Rückensegel.

Haben die Spieler:innen genug Fossilien für eines der Tiere gesammelt, können sie es erforschen und anschließend zum Leben erwecken. Die so gezüchteten Urzeit-Tiere können in den normalen Gras-, Wald- und Wassergehegen in My Free Zoo untergebracht werden oder in den eigens für sie geschaffenen Urzeit-Gehegen für Wasser- bzw. Landtiere.

Quelle: Pressemitteilung


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...