Tuesday, January 19th, 2021

Weshalb Poker als Online-Games eigentlich kein Glücksspiel ist

0

Neben deinen liebsten Browsergames wirst du vielleicht bei einem Wettanbieter oder Online-Casino angemeldet sein. Auch hier kannst du Spielspaß erleben, mit dem Vorteil, dass du sogar bares Geld gewinnen kannst. Poker grenzt sich ein wenig von anderen Casino-Games ab, da es immer wieder als taktisches Spiel und nicht als Glücksspiel vorgestellt wird. Doch warum ist Poker kein Glücksspiel im eigentlichen Sinne?

Poker und Sportwetten – nicht mit Casinogames vergleichbar

Wenn du einfach einen Freizeitspaß für nebenbei suchst, sind die klassischen Browsergames in unserer Übersicht die perfekte Wahl. Vielleicht möchtest du jedoch über den Spielspaß hinausgehen und denkst über einen regelmäßigen und attraktiven Nebenverdienst nach. Neben Sportwetten kann dieser beim Poker erzielt werden, auch wenn nur ein Bruchteil der Spieler hiermit ihr Leben gestalten.

Was stetige Erfolge beim Pokern und Sportwetten gemeinsam haben: Wer regelmäßig Gewinne erzielt, geht mit einer Strategie vor. Dies ist beim Sportwetten mit der Analyse von Statistiken und Formkurven der Teams sowie der Analyse von verschiedenen Buchmachern offensichtlich. Das gleiche Prinzip funktioniert auch beim Poker, allerdings sieht der strategische Ansatz hier etwas anders aus.

Weshalb Poker kein Glücksspiel ist

Stelle dir vor, Poker wäre ein reines Glücksspiel. Du sitzt mit Anfängern und Profis am Tisch und eure Karten werden in vielen Spielrunden verteilt. Nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung würde im Laufe der Zeit jeder Spieler mal gute und mal schlechte Karten bekommen. Dies hieße, jeder gewinnt und verliert mal und letztlich gleichen sich alle Einsätze und Gewinne wieder aus.

Schaust du dir einen echten Pokertisch oder die Profis im Internet an, ist dies nicht der Fall. Hier gewinnen viele Spieler regelmäßig, während andere wieder und wieder verlieren. Hierfür gibt es zwei Gründe: Zum einen befassen sich gute Spieler auch mit Wahrscheinlichkeiten und berechnen, wann bei welchen Pot-Höhen ein Mitgehen oder Aussteigen lohnt.

Selbst wenn alle Spieler mit den gleichen statistischen Überlegungen arbeiten, gibt es Unterschiede. Hier kommt es auf psychologische Elemente an. Es gilt, den anderen Spieler zu lesen und sein Verhalten bei einem guten Blatt, einem Bluff und mehr zu verstehen. Dies ergibt zusammen mit deinen mathematischen Fähigkeiten wichtige Ansätze, wie Poker für dich nicht zum Glücksspiel wird.

Online den Einstieg ins Pokerspiel suchen

Wenn du regelmäßig Browsergames zockst, wirst du beim Pokern auch online einsteigen wollen. Hier ist wichtig, auf einen geprüften und zertifizierten Anbieter zu achten, der schon länger im Geschäft ist. So kannst du bei GGPoker spielen, der sich auf Poker spezialisiert hat und dich mit vielen spielerischen Extras überzeugen will.

Zu den Features der Plattform gehört beispielsweise eine All-In-Versicherung. Mit dieser kannst du unter Umständen ein schlechtes Blatt absichern, wenn du mit deinem kompletten Einsatz spielst. Auch die Auswahl an Turnieren ist hier groß, gleiches gilt für praktische Tutorials für einen erleichterten Einstieg für Anfänger ins Pokerspiel.

Seriosität vor der Registrierung beachten

Bei einem Anbieter wie GGPoker wirst du auf der ersten Webseite die offizielle Zertifizierung finden. Auch ein umfassender Service auf deutsch gehört zu den Stärken seriöser Plattformen. Entsprechende Anbieter nehmen an Maßnahmen zum Spielerschutz teil und stellen offen alle Chancen und Risiken der angebotenen Spiele dar. Mit einem solch seriösen und professionellen Ansatz hast du die Sicherheit, auf der richtigen Poker-Plattform zu spielen.


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...