Tuesday, December 1st, 2020

RuneScapes mächtige, neue Fertigkeit Archäologie wird heute veröffentlicht

0

Jagex, Entwickler des ikonischen lebendigen Spiels RuneScape, veröffentlicht heute Archäologie. Diese mächtige, neue Fertigkeit stellt mit komplexem Gameplay und dem Beginn eines epischen, neuen Handlungsstrangs, der tief mit der Geschichte verknüpft ist, eine große Erweiterung für das Spiel dar. Spieler werden sich auf ein Abenteuer über fünf riesige, neue Orte begeben, an welchen sie Mysterien aufdecken werden, welche wiederum Geheimnisse aus Gielinors Vergangenheit enthüllen werden. Die Veröffentlichung dieser neuen Fertigkeit gibt auch einen Vorgeschmack auf das sehnlichst erwartete Verlies der Urgöttinnenkriege, in welchem sich später dieses Jahr die Titaninnen, welche die Welt erschufen, wieder erheben werden.

Archäologie ist die 28. Fertigkeit in RuneScape und die mächtigste in der 19 Jahre langen Geschichte des Spiels. Fertigkeiten sind ein Hauptmerkmal in RuneScape und stellen eine neue Art da, seinen Charakter zu trainieren. Die Fertigkeit ist für Spieler der kostenlosen Version bis Stufe 20 spielbar, was es ihnen ermöglicht, die erste Ausgrabungsstätte zu erkunden. Spieler werden Artefakte ausgraben und restaurieren und die Entdeckung uralter Relikte wird ihnen mächtige Vorteile im gesamten Spiel gewähren. Während Spieler die weitläufigen Ausgrabungsstätten erkunden, werden sie auch uralte Trainingsmethoden für neue Kräfte entdecken – uralte Beschwörung und uraltes Erfinden.

Kharid-Et, die erste Ausgrabungsstätte, auf die die Spieler stoßen werden, liegt nahe der Stadt Al-Kharid unter dem Sand begraben. In den Tiefen dieser von den Anhängern des mächtigen Gottes Zaros gebauten und während der Götterkriege verloren geglaubten Festung verstecken sich verlorene Waffen und uralte Magien.

Weitere Orte sind:

  • Ewiglicht: Spieler werden Gegenstände entdecken und versuchen, das Licht des Leuchtturms im Herzen dieser ehemaligen Icyenen-Siedlung zu löschen.
  • Höllenquell: Unter dem Wildnis-Vulkan gelegen, werden Spieler hier mehr über Zamoraks Verbindung zu Dämonen sowie den Ursprung der Dämonen in Gielinor erfahren.
  • Sturmwacht-Zitadelle: Diese war einst Festung und Labor Armadyls und steht mit dem Tempel von Ikov in Verbindung.
  • Kriegsschmiede: Eine verlassene bandosische Militäranlage für Goblins in den Feldip-Hügeln.

Archäologie erscheint mit einer Maximalstufe von 120 für RuneScape-Mitglieder. Es wird eine sechsmonatige Schonfrist geben, in welcher Spieler keine Bonus-EP, EP-Lampen und sonstige Boosts für die Fertigkeit verwenden können – das Wettrennen, sich als Erstes die begehrten Perfektionisten-Umhänge zu holen, hat begonnen!

Es gibt auch ein Elite-Fertigkeitskostüm für Archäologie, welches Spielern aufregende Vorteile wie erhöhte Ausgrabungserfolgsraten, unbegrenzte Teleporte zum Campus der Gilde der Archäologen und mehr verleihen. Und dann gibt es noch das süße, neue Fertigkeiten-Haustier Archie, die kleine Mumie!

Archäologie ist weit mehr als nur eine Fertigkeit und bietet neue Materialien, neue Buffs, fantastische Belohnungen und epische Orte. Viel größere Mysterien warten darauf, enthüllt zu werden, und durch das Meistern der Archäologie werden Spieler Kräfte erlangen, die ihnen signifikante Vorteile im bevorstehenden Verlies der Urgöttinnenkriege später dieses Jahr bieten.

Ryan Ward, leitender Produzent, RuneScape:

„Archäologie ist die mächtigste und anspruchsvollste Fertigkeit RuneScapes. Sie war 18 Monate lang in Entwicklung und unser Team hat viel Liebe und Sorgfalt einfließen lassen. Die Reaktion auf unsere Ankündigung beim RuneFest letztes Jahr war unglaublich positiv und wir freuen uns alle sehr darauf, zu sehen, wie Spieler die Geheimnisse der vergessenen Vergangenheit lüften und die Macht erlangen, die sie für den Kampf gegen die Urgöttinnen später dieses Jahr benötigen werden.“

Das Archäologie-Update ist das neueste von mehreren Veröffentlichungen RuneScapes, die Gielinors Vergangenheit aufdecken sollen. Nach einem Land aus einer anderen Zeit im letzten Jahr ist Archäologie nun der nächste Schritt in Richtung der Offenbarung einiger beunruhigender Entwicklungen.

Krieg naht, grabt tief!

Quelle: Pressemitteilung


Weitere Beiträge:

Was meinst du?

Teile hier deine Meinung mit ...